Hans Thurner

Vorträge

Hans Thurner, Jahrgang 64, wurde in Wien geboren. Bereits in jungen Jahren war er ein neugieriger Kosmopolit, was ihn dazu veranlasste, sich seinen Lebenstraum zu erfüllen und die Faszination, die Berge, Reisen, aber auch die Fotografie auf ihn ausübten, zu seinem Beruf zu machen.
In der deutschsprachigen, professionellen Vortragsszene gehört er zu den bekanntesten Referenten und Produzenten feinfühliger Multivisionsvorträge, die mehrfach prämiert wurden. Dabei nimmt er sein Publikum mit auf seine „visionären Reisen“ voll geografischer und kultureller Vielfalt.

Neben all den entlegenen Gebieten, die er schon bereist hat – ob Südsee oder Antarktis, die höchsten Gipfel verschiedener Kontinente oder die Wüsten Arabiens und der Mongolei – zieht es ihn nach wie vor in die Alpen, wo er schon seit Kindheitstagen „zu Hause“ ist.

Seinem Selbstverständnis folgend, dass die natürliche Antriebskraft der menschlichen Aufnahmefähigkeit am ehesten entspricht, bereist er diese großen Naturräume unserer Erde am liebsten mit leichtem Gepäck – zu Fuß, mit dem Kanu oder dem Fahrrad – und drückt so seinen Respekt vor den Menschen und der Natur aus.

Die Kamera begleitet ihn seit jeher dabei und hilft ihm, die flüchtigen Augenblicke seiner Begegnungen mit Natur und Mensch festzuhalten.
Heute arbeitet er als Berg- und Schiführer, Fotograf und Vortragsreferent und hat sich als profunder Kenner der österreichischen und internationalen Bergwelt, renommierter Ausbildner und versierter Reiseleiter bereits seit langem einen Namen gemacht.

Vorträge – Hans Thurner

2000 km Freiheit

Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza

Vier Monate – voller Höhen und Tiefen.
101 Tage – gefüllt mit 90.000 Höhenmeter.
Der Schneeberg und die Rax sind die Wiener Hausberge – und die Hausberge von Hans Thurner. Oft stand er dort oben an klaren Herbsttagen und blickte Richtung Westen in den Horizont, auf die Silhouetten der immer höher werdenden Berge. Was, wenn man einfach mal aufbrechen würde und in diese Richtung ginge?
Eine Vision, die gelebt werden wollte. Im April 2011 war es soweit. Am Fuße des Leopoldberges an der Donau zu Wien, bricht Hans Thurner auf. Start und Ziel lassen sich definieren. Der Weg entsteht im Gehen.
Was aber liegt zwischen Start und Ziel? Was war die größte Herausforderung? Was galt es zu erleben, spüren, begreifen? Weshalb ist es anders, wenn das Ziel kein Gipfel, sondern das Meer ist?
Hans Thurner – Bergführer, Fotograf und Weltreisender – gibt in seinem Vortrag viele Antworten. Ob die Senner der Nockberge, die Felsen der Dolomiten oder die mediterrane Landschaft Frankreichs: ein Wechselspiel der Natur und des Erlebens! Reduziert auf die grundlegenden Bedürfnisse – auf die eigenen Stärken und Schwächen, auf einen Rucksack, das Ziel und die Bergschuhe.
Wandern Sie mit: Von dort, wo die Berge anfangen und immer weiter und weiter – bis dort hin, wo sie im Meer versinken.

Über alle Berge

Alpen l Anden l Himalaya

Eine Leidenschaft beginnt oft früh. Meist ohne dass wir es merken. Doch wenn sie uns packt, dann lässt sie uns nicht mehr los.
Hans Thurner fand seinen Weg sehr früh. Mit drei Jahren blickte er vom höchsten Berg der steirischen Seetaler Alpen – dem Zirbitzkogel – „über alle Berge“. Damals nicht ahnend, dass dies nicht ALLE Berge sind. Und vor allem: Nicht ahnend, dass diese Berge sein Leben bestimmen würden.
Doch das änderte sich schnell. Die Leidenschaft zu den Bergen, die Lust am Reisen und die Faszination am Fotografieren führten ihn zu seinem Beruf. Er startete in den Alpen und ist nun seit 1986 in den Bergregionen weltweit unterwegs: Als Bergführer, Kletterer, Bergsteiger und Fotograf.
Die Besteigung der Pallavicini-Rinne am Großglockner war eine der ersten alpinen Herausforderungen seiner Jugend. Weitere „große“ Wände der Ostalpen folgten – und danach – wie könnte es anders sein: Die Berge der Welt.
Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe: Als Bergführer und Leiter von Expeditionen ist er auf den höchsten Bergen unserer Kontinente unterwegs. Der 7000 Meter hohe Spantik im Karakorum und so manch eisiger Andengipfel begeisterten ihn. Eine seiner abenteuerlichsten Expeditionen führte ihn auf den Gipfel der 6856 Meter hohen Ama Dablam, im Land der Sherpas, in der Solo Khumbu-Region des Himalaya. Durchgeführt mit minimalem Aufwand.
Steile Wände und Expeditionen sind das Eine. Die Leichtigkeit des Sportkletterns mit hohem Chill-Faktor das Andere. Von mediterranen Landschaften wie der Verdon-Schlucht oder den sonnigen Inseln im Mittelmeer lässt er sich gern verführen – zum „Tanz im Fels“.
So individuell wie die sportlichen Herausforderungen, so spannend sind für ihn auch Land und Leute. Persönliche Begegnungen und das Einfangen von Momenten haben ihren ganz eigenen Reiz. Und er findet sich überall: In der Heimat und auf fernen Reisen. Einzigartig und ganz besonders.
In dem Vortrag ÜBER ALLE BERGE nimmt uns Hans Thurner mit: Zu seinen frühen Anfängen, auf abenteuerliche Expeditionen, bis hin zu seinen persönlichen Highlights der letzten Jahre.
Für alle, die von den Bergen nicht genug bekommen können. Für Fotogenießer und Naturliebhaber. Für Bergsportler, Kletterer, Skitourengeher, Trekker – und alle, die davon träumen.

Go top